default logo
  • Tagung, 4.-6. November 2015 | Krisenantizipation und transformative Innovation in Modellen negativer Zukunftsentwicklung

    Das Forschungskolleg des Zentrums für Religion, Wirtschaft und Politik widmet sich 2014/2015 dem Thema “Zwischen Apokalyptik und ‘Unsichtbarer Hand’. Krisenantizipation und transformative Innovation in Modellen negativer Zukunftsentwicklung” und veranstaltet dazu an der Universität Basel eine Tagung.
  • Workshop, 4.-7. Oktober 2015 | Kapitalismuskritik nach dem Fall des Kommunismus

    Das Bayerische Promotionskolleg Politische Theorie veranstaltet in Kooperation mit und an der Universität Cluj-Napoca/Rumänien einen Workshop zum Thema “Kapitalismuskritik nach dem Fall des Kommunismus”. Weitere Informationen und Anmeldung unter: a.tomashek@ku.de 
  • Summer Course 2015, 8.-10. Juli 2015 | Militant Democracy and Extreme Speech

    Der Summer Course 2015 mit dem Titel “Militant Democracy and Extreme Speech” wird in Kooperation mit der Duke University durchgeführt. Der Kurs findet vom 8. bis zum 10. Juli in Erlangen (Kochstraße 4, R. 0.012) statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter: martin.correll@fau.de
  • Konstituierende Sitzung und Arbeitstagung der Forschungsarbeitsgemeinschaft „Politische Philosophie und Theorie“, 3.-4. Juli 2015 | Demokratietheorie

    Die Deutsche Gesellschaft für Philosophie (DGPhil) hat Julian Nida-Rümelin damit betraut, ab Januar 2015 die Forschungsarbeits-gemeinschaft „Politische Philosophie und Theorie“ einzurichten. Nach einem Vortreffen auf dem XXIII. Deutschen Kongress für Philosophie in Münster findet nun am 3. und 4. Juli 2015 die konstituierende Sitzung und eine erste Arbeitstagung der FAG zum Thema „Demokratietheorie“ am Münchner Kompetenzzentrum Ethik der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • e|Dem and e|Gov Days 2015, 7. und 8. Mai 2015 | Independence Day: Time for a European Internet?

    Am 07. und 08. Mai 2015 werden an der Nationalen Universität für den Öffentlichen Dienst und der Andrássy Universität Budapest die Central and Eastern European e|Dem and e|Gov Days 2015 unter dem Thema “Independence Day: Time for a European Internet?” stattfinden. Die e|Dem and e|Gov Days sind eine regelmäßig stattfindende Tagung, auf der theoretische und praktische Aspekte der e-Domocarcy und des e-Governments aus interdisziplinärer Perspektive diskutiert werden. Tagungssprache ist Englisch. Mehr Informationen zu den Schwerpunkten der Tagung finden Sie hier. Abstracts (in Englischer Sprache) können bis zum 31.10.2014 eingereicht werden unter: ceeegovdays@hs-ludwigsburg.de
  • Methodenworkshop, 24. April 2015, 9.00 bis 18.00 Uhr | Methoden in der Politischen Theorie

    Am 24.04.2015 findet an der Universität Regensburg unter der Leitung von Prof. Dr. Karlfriedrich Herb/Universität Regensburg und Prof. Dr. Clemens Kauffmann/Universität Erlangen ein Methodenworkshop für Doktorandinnen und Doktoranden der Politischen Theorie statt.
  • Vortrag, 22. Januar 2015, 16.15 Uhr | Wer hat Angst vor Thomas Hobbes? Das Schweigen der Gesetze im Leviathan

    Am 22.01.2015 wird an der Universität Erlangen-Nürnberg um 16.15 Uhr ein Vortrag von Prof. Herb aus Regensburg zu Thomas Hobbes’ Politischer Philosophie stattfinden. Es ergeht eine herzliche Einladung an alle Interessierten! Nähere Informationen gibt es hier.
  • Auftaktveranstaltung, 27. November 2014 | Brasilianisch-bayerische Verhältnisse. Schnittflächen und Berührungspunkte

    Am 27. November findet im Internationalen Begegnungszentrum der Wissenschaft in München um 19.00 Uhr die Auftaktveranstaltung des Projekts “BrasilienKontext” statt. Das Projekt soll als Forum für den Kontaktaustausch über brasilienrelevante Themen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur dienen und wird vom Lehrstuhl für Politische Philosophie und Ideengeschichte der Universität Regensburg koordiniert.
  • Seminar-Reihe WS14/15| Texte zur zeitgenössischen politischen Theorie

    Am 17.11.2014 findet unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Manfred Brocker an der KU Eichstätt das nächste Treffen der Seminar-Reihe “Texte zur zeitgenössischen politischen Theorie” statt. Im Mittelpunkt steht Slavoj Žižeks Buch über Gewalt.
  • Vortragsreihe WS14/15 des DFG-Graduiertenkollegs 1718 | Präsenz und implizites Wissen

    Im WS 14/15 findet an der Universität Erlangen-Nürnberg eine Vortragsreihe zum Thema “Präsenz und implizites Wissen” statt. Das Programm der Vortragsreihe finden Sie hier.
  • Wissenschaftliche Tagung, 23.-25. Oktober 2014 | Politischer Widerstand

    Vom 23. bis 25. Oktober findet an der Universität Passau in Kooperation mit der Andrássy Universität Budapest und der Hanns-Seidel-Stiftung sowie mit freundlicher Unterstützung der Deininger Stiftung eine Tagung zum Thema “Politischer Widerstand” statt. Das Programm finden Sie hier.
  • Interdisziplinärer Doktorandenworkshop, 05. Mai 2014 | Education in the Era of Neoliberalism

    Am 5. Mai 2014 findet an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt unter der Leitung von Prof. Dr. Tomasz Szkudlarek (Universität Gdansk) ein interdisziplinärer Doktorandenworkshop zum Thema “Education in the Era of Neoliberalism” statt. In Ergänzung zum Workshop wird Professor Szkudlarek um 18:00 Uhr in Raum KGA 101 einen öffentlichen Abendvortrag mit dem Titel “Ernesto Laclau: Politics, Identity, and the Question of Normativity” halten.
  • Tagung, 10.-12. Oktober 2012 | Politische Kultur in der Demokratie – Herausforderungen für Politiker und Bürger

    Von 10.-12. Oktober findet an der Andrássy Universität Budapest eine von PD Dr. Hendrik Hansen mitorganisierte Tagung zum Thema “Politische Kultur in der Demokratie – Herausforderungen für Politiker und Bürger” statt. Das Programm finden Sie hier.
  • Workshop, 10. Oktober 2012 | Politische Kultur in der Demokratie. Herausforderungen für Politiker und Bürger

    Am 10. Oktober 2012 findet an der Andrássy Universität Budapest ein Doktorandenworkshop zum Thema “Politische Kultur in der Demokratie. Herausforderungen für Politiker und Bürger”, den PD Dr. Hendrik Hansen mitorganisiert. Anmeldung ist bis 21. September möglich. Details zur Ausschreibung finden Sie hier.
  • Doktoranden-Workshop, 24.-25. Mai 2012 | Krise der Demokratie

    Am 24. und 25. Mai 2012 fand an der Andrássy Universität Budapest in Kooperation mit dem Bayerischen Zentrum für Politische Theorie und dem Bayerischen Promotionskolleg Politische Theorie ein internationaler Doktoranden-Workshop mit dem Titel “Krise der Demokratie” statt.

    Das Programm finden Sie hier.

  • Tagung, 10.-11. November 2011 | Raum und Zeit. Denkformen des Politischen bei Hannah Arendt

    Tagung von 10.-11. November 2011 an der Universität Regensburg:
    Raum und Zeit. Denkformen des Politischen bei Hannah Arendt
    (organisiert von Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, gefördert von der Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth)

    In der Forschung gilt die Kategorie des Raumes seit jeher als eine wesentliche Konstante im Werk Hannah Arendts. Des weiteren ist aber auch die Zeit als Denkform des Politischen bedeutsam, wenngleich sie auf den ersten Blick weniger offensichtlich ins Auge fällt. Die geplante Tagung versucht, das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Polen neu auszutarieren. In der Absicht, zu einer Neubewertung der Gefahren, aber auch der Chancen des Politischen beizutragen, die uns Hannah Arendts Denken vor Augen führt, machte es sich die Tagung insbesondere zur Aufgabe, renommierte und junge Arendt-ForscherInnen ins Gespräch zu bringen.
    [link: http://www.uni-regensburg.de/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/politische-philosophie-ideengeschichte/medien/flyer_raum_und_zeit_neu.pdf

  • Tagung, 27.-29. Oktober 2011 | Die Prägung von Mentalität und politischem Denken durch die Erfahrung totalitärer Herrschaft am Beispiel der DDR

    Tagung von 27.-29. Oktober 2011 an der Universität Passau:
    Die Prägung von Mentalität und politischem Denken durch die Erfahrung totalitärer Herrschaft am Beispiel der DDR
    (mitorganisiert von PD Dr. Hendrik Hansen und Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig, gefördert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)

    Das wesentliche Kennzeichen totalitärer Systeme besteht im Vergleich zu autoritären Systemen darin, dass mittels der Ideologie auch eine Beherrschung des Denkens und Wollens der Men-schen erreicht werden soll. Allerdings wurde die Frage, in welchem Ausmaß es totalitären Syste-men tatsächlich gelingt, die Mentalität und das politische Denken der Menschen zu prägen und in welcher Weise diese Prägung nach dem Übergang des totalitären Systems zu einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie fortwirkt, bislang nur unzureichend untersucht. An diesem Defizit setzte die interdisziplinäre Tagung an und bemühte sich, neue Anstöße zur Erforschung dieses Zusammenhangs zu geben.

    Zum Programmheft.

  • Tagung, 18.-20. November 2010 | Ideologie und Verbrechen: Nationalsozialismus und Kommunismus im Vergleich

    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des Politischen Denkens von 18.-20. November 2010 an der Universität Passau :
    Ideologie und Verbrechen: Nationalsozialismus und Kommunismus im Vergleich
    (mitorganisiert von Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig)

    Die totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts waren ideologisch begründete Systeme. In ihren beiden Spielarten, Kommunismus und Nationalsozialismus, forderten sie Menschenopfer bis¬her nicht gekannten Ausmaßes. Doch wie hängen Ideologie und Verbrechen zusammen? Diesem in der bisherigen Forschung unterbeleuchteten Zusammenhang widmete sich die Tagung, die als interdisziplinärer Dialog zwischen Experten auf den Gebieten der Ideologie- und der Totalitarismusforschung konzipiert war.

    Zum Programmheft.

  • Tagung, 24.-25. Juni 2010 | Rousseaus Zauber. Lesarten und Wirkungsweisen der politischen Philosophie

    Tagung von 24.-25. Juni 2010 an der Universität Regensburg:
    Rousseaus Zauber. Lesarten und Wirkungsweisen der politischen Philosophie
    (organisiert von Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, gefördert von der Leonhard und Katharina Deininger-Stiftung)

    Bis heute zieht Rousseaus Werk seine Leser in Bann. Wie unterschiedlich sein Zauber wirkt, zeigt eine beeindruckende und paradoxe Wirkungsgeschichte. Sein Werk steht gleichermaßen Pate für Freiheit und Demokratie wie für revolutionären Terror und totalitäre Praxis. Doch welche Lesart wird seinem Werk letztendlich gerecht, und für welche Wirkungsweisen in der politischen Praxis lässt sich seine Theorie tatsächlich in Haftung nehmen? Die Tagung thematisierte die widersprüchlichen Rezeptionsmuster und konkurrierenden Aktualisierungen der politischen Philosophie Rousseaus. Ist Rousseau tatsächlich an allem schuld, oder bedarf dieser Generalverdacht der Differenzierung?

    Zum Flyer.

  • Tagung, 1.-2. Oktober 2009 | Perspektiven der Politischen Theorie in Deutschland

    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des Politischen Denkens von 1.-2. Oktober 2009 in Berlin:
    Perspektiven der Politischen Theorie in Deutschland
    (organisiert von Prof. Dr. Clemens Kauffmann, gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)

    Das Bayerische Zentrum für Politische Theorie beteiligte sich im Herbst 2009 als Partner der DGEPD an einer Tagung zu den „Perspektiven der Politischen Theorie in Deutschland“. Ange-sichts eines spürbar wachsenden Drucks, die Politische Theorie in der Bildungs- und Wissen-schaftspolitik, in Instituten und Studiengängen zu marginalisieren, sollte eine breite Öffentlichkeit auf die Gefahren dieser Entwicklung aufmerksam gemacht werden. Die Bedeutung der Politischen Theorie für die politische Kultur insgesamt, für die Zukunft der Demokratie in Deutschland und die Ethik der Internationalen Beziehungen soll so wieder stärker im öffentlichen Bewusstsein verankert werden.

    Zum Programm.