default logo
Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig

Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig

Barbara Zehnpfennig studierte Philosophie, Soziologie, Geschichte und Germanistik an der FU Berlin. 1983 erfolgte die Promotion mit einer erkenntnistheoretischen Arbeit über Platon und Fichte, 1999 die Habilitation im Fach Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr Hamburg mit einer Habilitationsschrift zu Hitlers Mein Kampf.

Seit 1999 ist sie als Professorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Passau tätig. Forschungsschwerpunkte sind antike Philosophie, amerikanisches Verfassungsdenken, Totalitarismus und Demokratietheorie. Die Verankerung in der Ideengeschichte, speziell in der antiken Philosophie, dient der Erfassung von Gegenwartsphänomenen aus historisch-distanzierter Perspektive. Zugleich erlaubt diese Verankerung einen systematischen, an den geschichtlichen Positionen geschulten Zugriff. Ziel ist, die Ideengeschichte für die politische Theorie fruchtbar zu machen und mittels der politischen Theorie dazu beizutragen, die moderne Welt besser zu verstehen, um daraus wissenschaftlich begründete Handlungmöglichkeiten zu gewinnen. Niederschlag findet dieses Konzept nicht nur in wissenschaftlichen Veröffentlichungen, sondern auch in zeitkritischen Kommentaren in überregionalen Tageszeitungen.

Professur für Politikwissenschaft (Politische Theorie und Ideengeschichte) | Universität Passau