default logo

2015

Kuttner, Antje: Ökonomisches Denken und Ethisches Handeln. Ideengeschichtliche Aporien der Wirtschaftsethik. Wiesbaden: VS Verlag, 2015.

2014

Bentz-Hölzl, Janine: Der Weltklimavertrag: Verantwortung der internationalen Gmeinschaft im Kampf gegen den Klimawandel. Wiesbaden: VS Verlag, 2014.

Braun, Matthias: Verfall des Rechtsstaates? John Rawls und Friedrich August von Hayek zum Problem der Verrechtlichung. Berlin [u.a.]: LIT, 2014.

Gebhardt, Mareike: Politisches Handeln in der postmodernen Konstellation. Kritische Demokratietheorie nach Hannah Arendt und Jürgen Habermas. Zeitgenössische Diskurse des Politischen, Bd. 6. hg. v. Oliver Flügel-Martinsen und Andreas Hetzel. Nomos: Baden-Baden 2014.

Kajewski, Marie-Christine: Wahrheit und Demokratie: eine Zeitdiagnose der Postdemokratie. Baden-Baden: Nomos Verlag, 2014. [= Politika. Passauer Studien zur Politikwissenschaft 10].

Liebl, Anna: Parteien und Religionspolitik im Kooperationsmodell der Bundesrepublik Deutschland. München: Herbert Utz Verlag 2014.

Maier, Tobias: Gefährdete Freiheit: Abgründe der politischen Moderne bei Jean-Jacques Rousseau und Claude Lefort.  Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014. [= Epistemata, Reihe Philosophie; Band 542].

2013

Glötzner, Matthias: Rousseaus Begriff der “volonté générale”: eine Annährung über die Theologie. Hamburg: Kovač Verlag, 2013. [= Schriften zur politischen Theorie; 13].

Karabadjakov, Christo: Individualismus mit Maß – Ethische Implikationen von Friedrich Nietzsches Genealogie. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2013. [= Epistemata, Reihe Philosophie; Band 519].

2012

Falk, Johanna: Freiheit als politisches Ziel. Grundmodelle liberalen Denkens bei Kant, Hayek und Böckenförde. Frankfurt: Campus Verlag 2012.

Kainz, Peter: Unbegrenzte Möglichkeiten? Probleme und Aporien des Individualismus. Baden-Baden: Nomos 2012. [= Politika. Passauer Studien zur Politikwissenschaft 7].

2010

Hoentzsch, Frauke: Individuelle Freiheit zum Wohle Aller. Die soziale Dimension des Freiheitsbegriffs im Werk des John Stuart Mill. Wiesbaden: VS Verlag 2010.